One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Dienstag, 2. Februar 2016

Noch Winterzeit oder schon Frühling?

Tja, das ist schwer zu sagen. Ich glaube, das Wetter selbst kann diese Frage nicht beantworten.
Ich stelle nur fest, dass ich vom Wetterbericht auf Frühling eingestellt werde, dann aber trotzdem friere, sobald ich vor die Haustür komme. Nasskalt, windig, oft auch grau. Immer noch Zeit für wärmende Loops, Tücher, Westen, Socken.

Deshalb gibt's auch gleich den Entwurf einer Weste, die sich wunderbar über diesem Kleid "Mette" von Gudrun Sjoeden tragen lässt. Ein passender Cowl hilft, den berühmten Punkt im Nacken zu wärmen, der uns Frauen so oft zum Frieren bringt, wenn er kühl wird. Die Weste ist aus Hjertegarn "Naturuld", einer dicken Dochtwolle, die ich mit Nadeln Nr. 8 gestrickt habe. Die Kanten habe ich aus Bändchengarn "Coramie" von Schulana gefertigt. Es besteht aus 50% Baumwolle, 50% Ramie.
Aus dem gleichen Material ist der Cowl, der ein schmückendes Loch-Reliefmuster aufweist.





Für die gezeigte Größe 36/38 habe ich 300g Naturuld und incl. Cowl 100g Coramie benötigt.

Ebenfalls wärmend, aber durch die Farben und die maritimen Streifen schon ein Ausblick auf das Frühjahr, zeigt sich dieser Pulli, den Katrin aus Hjertegarn "Soon" (60% Baumwolle/40% Polyamid) in Gr. 140 gestrickt hat. Aufgezogen ist er hier auf die Puppe in Gr. 36. Verstrickt sind 500g.


Was war das mit dem "berühmten" Punkt am Frauennacken? ja. Das war's. Wenn der obere Nackenbereich gewärmt wird, lassen Verspannungen nach, frau friert nicht so schnell. Ich denke mal, das ist einer der Gründe dafür, dass wir so gerne Tücher tragen.
Ein ruhiges, farblich zurückhaltendes Tuch hat Katrin für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs aus natur- und beigefarbener Merinowolle gestrickt. Sanft gestreift, in Bananenform, lässt es sich wunderbar drapieren. Aber schaut selbst:



Jetzt habt Ihr so viel Wärmendes gesehen - ich hoffe, Ihr seid nicht in's Schwitzen gekommen.
Aber sicher seid Ihr bereit für schwedische Impressionen. Wir haben zwar immer das Bild "Elch" oder "Rentiere" im Kopf, tatsächlich laufen dem Touristen diese Tiere nicht unweigerlich "vor die Füße". Deshalb möchte ich Euch diese Photos nicht vorenthalten. Es ist schon ein besonderes Erlebnis, wenn man überraschend vor oder zwischen einer Herde Rentiere steht.


Da heißt der Betrachter die Besucher doch sehr gerne willkommen:

Herzlichen Dank an W.Stürmer, die mir diese Photos zugeschickt und zur Veröffentlichung freigegeben hat.

Weiter geht's mit Wärmendem für die Kleinsten.
Nachdem ich berichtete, dass die Privatinitiative frühchenstricken.de als aktuellen hohen Bedarf Mützen und Pucksäcke aufgeführt hat, haben sich einige Ladies an die Nadeln gesetzt und Mützchen gestrickt. Gerippt gestrickt, lebensbejahend bunt, viele Babies wärmdend und Eltern erfreuend.
Und jetzt erfreuen sie sicherlich Euch:

Frühchenmütze von Karin

Frühchenmützen
sowie Socken und Halstuch für Nadeshda
von Frau St.-H.

Frühchenmützen
sowie Spüllappen für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs
von Gabi
Eine unserer strickenden Seniorinnen hat gleich 4 Paare Kindersocken für das Erholungsheim Nadeshda gebracht. Der Schnee hatte sie an's Haus gebunden und so wurden die Vorräte vernadelt.


Da sind wir auch schon beim Thema. Socken. Socken gehen immer. Sind immer beliebt. Und sooooo angenehm zu tragen. Mal dicker, mal dünner. Für unterschiedliche Wärmebedürfnisse, unterschiedliches Schuhwerk.
So gibt es Sockenwolle in drei unterschiedlichen Stärken: 4-fach - die "normale" Stärke
                                                                                              6-fach - passt in Naturformschuhe
                                                                                              8-fach - als Homesocks oder evtl. Stiefel

Alle Stärken sind vorrätig, aktuell kann ich Euch alle drei Stärken vor Ort in gestrickter Form präsentieren.
Beginnen kann ich hier mit Photos.

Socken, 4-fach, aus Opal Popcorn
von Gabi


Socken, 8-fach, Opal Wintermond
von Tine

Die Vorschau auf Frühling und neue Modell-Ideen wird zeitnah unser Thema sein. Für heute bedanke ich mich für Eure Zeit und Mühe, diese Zeilen zu lesen.

Fast vergessen: Das Paket für die Geburtsklinik in Eritrea ist noch bei mir im Laden. Die Versendung verzögert sich etwas. Falls Ihr also noch Decken dafür habt, können wir sie noch dazupacken - ich winke dann mal zu Gabi . Ich selbst habe auch noch eine Decke auf den Nadeln.

Unsere Wärmespende für  unbegleitete Jugendliche in BS ist gut angekommen und hat große Freude ausgelöst. Die Jugendlichen konnten die Teile bei einem Ausflug zum Schlittenfahren sehr gut gebrauchen. Da gab es strahlende Gesichter, warme Ohren, Hälse und Hände.

Mein herzlicher Dank gilt allen fleißigen HelferInnen. Ohne Euch wäre das alles nicht zu schaffen.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Wenn doch, bitte ruhig Rückmeldung geben. Bin ja manchmal etwas durcheinander :-)

Morgen Nachmittag findet unser monatliches charity-Stricktreffen statt. Ich bin gespannt, was ich Euch davon berichten bzw. zeigen kann.

In diesem Sinne: Bis bald. Hier oder/und im Laden.
Ich freue mich auf Euch.

Eure Tine




Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Decken für eine Geburtsklinik? Dürfen die auch aus Polyester sein? Oder wäre das zwecklos?
    LG von Monica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monica,
      tatsächlich dürfen wir für die Decken der Geburtsklinik in Eritrea auch Poyacryl-Garne nutzen.

      Löschen