One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Dienstag, 29. September 2015

Die Zeit rast - nicht immer, aber immer häufiger

Und so ist auch schon wieder eine Woche vergangen seit meinem letzten Post hier.
Mittlerweile ist das Lädchen in der Herbstpause - aber hier geht es weiter. Mit Photos, Rückmeldungen, Hinweisen.

So hatte ich von einer "Spezialmütze" geschrieben, die in Arbeit sei. Es ist eine lange Mütze. Sehr lang. Und nicht für den Kopf, sondern für einen Poller. Ganz in Blautönen. 203 g wiegt sie. Gestrickt mit Nadel Nr. 7, mal glatt, mal Rippe, mal kraus.


Zwei Pullover sind noch in Arbeit: Einer aus Baumwolle/Leinen/Bambus schräg gestrickt mit dünner Nadel und der Mohair-Kuschelpullover Herbst/Winter 2015-2016 , kraus gestrickt mit Raglan und Seitenschlitzen.

Katia Ingenua, gestrickt mit Nd. Nr 8
Die vergangene Woche war turbulent - ein Kommen und Gehen im Lädchen und wieder viele schöne Sachen, die ich Euch zeigen kann.

So hat Katrin einen Pullover aus der Catena Merino von Katia gestrickt. Das Garn ist sooooo kuschelig weich - lädt einfach zum Anfassen und Verarbeiten ein. Umgesetzt wurde das in einem Kurzpullover, der ein rasantes Zackenmuster aufweist.


Steffi hat ihre Version einer Weste aus dem aktuellen Katia Accessoires Heft gefertigt: Hier nun aus der "Darling" von Katia, einem Verlaufsgarn in 6-fach Sockenwoll-Stärke. Ca 350g leicht, wärmend kraus gestrickt, gepimpt mit schräg gestrickten, aufgesetzten Taschen im Vorderteil.


Durch die unterschiedlichen Maschenzahlen ergeben sich unterschiedliche Farbverläufe.....



Steffi hat außerdem wieder ein Tuch gestrickt: "Welty " von Stephen West. Ihre Version zeigt die Kombination von Opal Cotton Premium 2015 mit Hjertegarn Sock 4.
Die Anleitung ist eine Kauf-Anleitung, die über ravelry.com erstanden werden kann. Ravelry: Kostenlose Plattform für StrickerInnen/HäklerInnen. Absolut empfehlenswert.



Die Besonderheiten des Tuches offenbaren sich beim genauen Hinschauen: Aufwändige Picotkante als Abschluss, dunkelblaue Biesen, die die unterschiedlichen Musterstreifen voneinander abgrenzen, dazwischen ein filigranes Lochmuster, das dem Tuch Leichtigkeit verpasst.

Auch ein Tuch mit diversen Raffinessen hat Karin K. aus Cheval Blanc "Baya" und Hjertegarn "Lima" gefertigt. Das Tuch ist in Patchwork-Technik gefertigt. Es hat den Namen "Farben und Formen", die Anleitung ist aus der yahoo-Gruppe "Strickpatchecke".


Kein Tuch , aber eine Decke für die Geburtsklinik in Eritrea, hat Bärbel mitgebracht. Die Decke ist 60x60cm groß, verarbeitet sind verschiedene, farblich harmonierende Spendengarne.


Heide hat die Frühchen bedacht,


genauso wie Karla.



Für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs in Klein Biewende hat Karla Einkaufsnetze, Babybooties und Babymützen gehäkelt, gestrickt, genäht:




Ihr seht: Hier wird gewerkelt und geschafft, Schrank und Lädchen haben immer wieder neue Schätze, die es zu entdecken heißt. Oftmals halten sich Werkstücke gar nicht lange bei mir auf - schon werden sie "adoptiert" - wie dieses Heidetuch aus Mohair mit Seide


oder das blau-beigefarbene Einkaufsnetz, das schon das Lädchen verließ, bevor ich es Euch hier gezeigt habe.

Damit die vielen fleißigen Hände auch weiterhin so schöne Sachen für Wohltätigkeitszwecke erschaffen können, erhalten wir auch immer wieder Garnspenden. So durfte ich in der vergangenen Woche diverse Sockengarne für Socken oder Frühchensachen, Mohairs und ein Mischgarn für Männer-Handstulpen entgegennehmen

Überbrachte Spende von einer älteren Dame, die ich nicht persönlich kenne
Sockengarne von Karla
Mohair, Merino und Bambus/Baumwolle von Andrea
dicke Mischgarne von Karla - vllt für Kinderstulpen?
Mischgarn von Yvonne, das mit einem zweiten Faden zu Männer-Handstulpen verarbeitet wird.
Wie Ihr wisst, wandern diese Spenden erst einmal in unsere "Schatzkisten" und werden nach und nach den passenden Projekte zugeordnet.
Am Samstag bin ich noch geklettert und habe in unserer grooooßen Kiste für die Männer-Wohngruppe in Braunschweig nach dem aktuellen Stand geschaut. In Sachen Schals uns Loops ist der Bedarf gedeckt (ich weiß, dass da noch etwas von Gabi kommt), Socken sind fast vollständig, Mützen werden noch gebraucht und auch noch einige Paare Handstulpen.

Ich bedanke mich bei allen fleißigen Helferinnen und Spenderinnen, sowie Euch für die Zeit, die Ihr gerade aufgewendet habt, um diese Zeilen zu lesen.
Noch nicht gezeigt habe ich die Werkstücke, die mir Birgit noch am Samstag in's Lädchen brachte. Sie sind bereits photographiert, jedoch noch nicht blogfähig bearbeitet - aktuell ist mir das aus technischen Gründen leider nicht möglich. Deshalb bitte ich um etwas Geduld. Die Sachen zeige ich im nächsten Photo-Post.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche, Sonne, Wärme, gute Laune und schöne Projekte.

Bis die Tage

Eure Tine

Sonntag, 20. September 2015

Sonntag - ein regnerischer Tag heute

Und wie regnerisch. Davon ausgehend, eine Regenpause zu erwischen, sagte ich mir heute frühmorgens "Ich bin dann mal wech".. das dachte sich der Regen allerdings nicht. Kaum hatten Louis und ich den Park erreicht, fing es an zu regnen. Der Regen entwickelte sich zum Guss und wir beide waren plitschnass als wir nach Hause kamen. So kann es gehen. Aber der heiße Kaffee schmeckte danach besonders gut ;-)

Aber viel wichtiger: Was ist aus dem Lädchen zu berichten?

Klar wurde auch diese Woche wieder genadelt, erzählt, probiert.
Erzählt habe ich gestern am Telefon mit Petra Haas von frühchenstricken.de.
Sie grüßt alle fleißigen Nadlerinnen und dankt ganz herzlich für das tolle Paket, das sie in dieser Woche von uns erhalten hat. Sie nutzt das Wochenende zum Umpacken, denn natürlich liegen aktuelle Bestellungen von Kliniken vor. Bitte wundert Euch nicht, dass auf der website der Bedarf noch nicht aktualisiert ist. Dies ist begründet in einem Umzug und wird zeitnah nachgeholt. Die Initiative läuft wie gewohnt weiter.

Ebenso wird unsere Unterstützung der Männerwohngruppe in BS fortgeführt. Es fehlen noch Mützen und Handstulpen. Katrin hat deshalb eine Mütze gestrickt

2.Mütze aus dieser Wolle, gestrickt von Katrin
für die Männer-Wohngruppe in BS
Da aber auch der Gnadenhof immer von uns unterstützt wird - es gibt dort bei so vielen Tieren ja auch immer wieder neue Herausforderungen (z.B aktuell Karla und Lotta) - hat Katrin auch noch ein federleichtes, schmusig-kuscheliges Tuch aus Mohair auf Seidenfaden gestrickt. Es hat die Form eines Heidetuches, somit wunderbar lange Schenkel, die sich klasse drapieren, wickeln, stylen lassen.
Und findet Ihr nicht auch, dass diese genähte, mit Pailletten-Applikationen verzierte Handtasche wunderbar dazu passt?




Beide Teile sind gegen eine Spende zugunsten des Gnadenhofs zu adoptieren.

Völlig umgehauen hat mich diese Spende: Mehr als 200 gehäkelte Patches aus Baumwolle und noch ein gutes Kilogramm des entsprechenden Garns. Fein gearbeitet, in 20er Packs gebündelt. Das wurde ehrfürchtig betrachtet (wieviele Arbeitsstunden sind da wohl enthalten?), gezählt, in mögliche Projekte eingebunden. Die Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Sollen wir eine grooooooße Decke daraus gestalten oder eher zwei kleine Decken oder vielleicht Kissenhüllen? Genial zum aktuell angesagten Vintage-Style. Die Farbe: Ecru, also heller Naturton. Was meint Ihr?


Supergute Nachricht zum Nadeshda-Projekt: Unsere Sachen (7 Umzugskartons) sind am 10.09. wohlbehalten im Zoll-Lager von Nadeshda eingetroffen. Der deutsche "Kontaktmann" wird voraussichtlich bei der Verteilung der Sachen an die Kinder anwesend sein. Das Projekt läuft auch im Jahr 2016 weiter. Ich habe also bereits einen "Nadeshda-Karton" eingerichtet. Gesammelt werden wie gehabt (gestrickt, gehäkelt oder genäht) : 
Baby-/Kindersocken bis Alter 14 (Mädchen bis 38/39, Jungs bis 42/43) 
Babyschühchen 
Baby-/Kindermützen bis Alter 14 (Kopfumfang so um die 50-55 cm) 
Babyjäckchen 
Kinderschals/-loops/-cowls 

Keine Decken (dies ist eine Änderung)

Eure Decken, die mindestens 50x50 cm groß sind und NICHT aus Baumwolle, nehme ich gerne für die Geburtsklinik in Eritrea entgegen.
Baumwolldecken, 50x50 cm (bitte nicht kleiner), sammeln wir für die Privatinitiative frühchenstricken.de
Ich selbst beschäftige mich aktuell mit der Anfertigung von Socken für unsere Seniorin, die nun mit ihren 88 Jahren auf den Geschmack gekommen ist: Wollsocken sind ja soooo schön warm. ;-)
Also fliegen die Nadeln. Immer in blau, da das die Lieblingsfarbe ist. Und damit wir die Paare leichter zusammenfügen können, gibt's natürlich Mustervariationen. Hier mal ein Paar mit Hebemaschen:

Hebemaschensocken aus uni dunkelblau und gemusterter Sowo in Blautönen.
Pullover und Spezialmütze, die derzeit in Arbeit sind, werden noch nicht gezeigt. :-)
Zumindest die Mütze wird Euch aber sicherlich zeitnah zum Schmunzeln bringen.

Habt noch einen schönen Sonntag. Ich werde mich jetzt mal in die Küche begeben: Die hungrigen Mäuler wollen gestopft werden :-D

Freue mich auf Euch. Und bitte berücksichtigt in Eurer Strick-/Zeitplanung meine kurze Herbstpause vom 29.09. - 03.10. 2015. Bitte also noch in der kommenden Woche eindecken bzw. Nachschub organisieren, Rücklagen abholen.

Frohes Nadeln.

Eure Tine


Donnerstag, 17. September 2015

Weiter geht's...

... mal sehen, wie weit ich heute komme.

Wooooo fange ich an? Womit habe ich geendet?
Gut. Geendet hatte ich mit dem Photo der aktuellen Frühchen-Sendung. Kiste hier war also leer, wurde aber gleich heute wieder aktiviert:

Frühchenset von Steffi
Sicherlich erinnert Ihr Euch noch an die Handstulpen mit passendem Kragenschal in hellgrau? Yvonne hat die Nadeln erneut fliegen lassen und das gleiche Set nun in Rottönen gefertigt. Granate?


Die Anleitungen zu den Teilen findet Ihr im Reiter "Meine Anleitungen".

Handstulpenstricken kann "süchtig" machen und so entstanden gleich noch Pulswärmer für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs

Pulswärmer von Yvonne
Handstulpen in royalblau aus Merinowolle hat Claudia für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs gestrickt. Passend dazu gibt es eine Mütze (die hatte ich bereits gezeigt)


und ein Tuch, das allerdings mittlerweile schon wieder in die weite Welt gezogen ist.


Auch Christine hat sich dem Thema Handstulpen gewidmet und diese gerippten Exemplare für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs gespendet.


Gabi hat Männer,  Frühchen und Tiere bedacht, als sie diese Teile fertigte:

2x Pulswärmer für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs
3x Frühchenmütze (bereits verschickt)
1x Cowl für die Männer
Warme Ohren habt Ihr sicherlich mit dieser Mütze von Christine (Verkauf zugunsten des Gnadenhofs)


Sie ist aus reiner Schurwolle in feinem Jaquardmuster gestrickt, mit bestickten Ohrenklappen und typischer Quaste.

Wir haben aber auch noch mehr für den Hals:

Lustig farbige Tücher für Kinder in Nadeshda, gestrickt von Frau St.-H.


Gehäkeltes und Gestricktes von Claudia

Häkelloop aus Hjertegarn Kunstgarn

WollArt Mohair-Rippenloop, dieses Mal aber in zwei aufeinander
abgestimmten Farbtönen
das Tuch "Citron" aus Lace und Mohair



und dann noch ein Two-in-one-Teil für Kopf oder Körper

Schlauchkapuze mit Westover


Das It-Teil ist aus der New Spot vom französischen Hersteller Cheval Blanc gefertigt. 300g für diese Größe reichen aus. Die Anleitung könnt Ihr hier downloaden.

Manchmal trennt sich eine Strickerin auch von Garnen, schweren Herzens und sehr bedacht darauf, dass ihre Schätze in gute Hände kommen. So erging es  auch Christine. Sie spendete diese Wollen für unsere sozialen Projekte





Natürlich werden wir hier zeigen, was aus den Garnen/Wollen entsteht.
Lasst Euch überraschen. :-)

Aktuelle Infos zu Projekten:

  • Das Paket mit den Frühchensachen ist gestern Mittag angekommen. Ich habe Petra allerdings noch nicht gesprochen.
  • Ein Teil der Socken, die zugunsten des Gnadenhofs veräußert werden, sind temporär zur Podologie im Bültenweg umgezogen. Dort zieren sie das Schaufenster, können dort natürlich auch erworben werden. So machen wir noch mehr Menschen auf unsere Aktion aufmerksam.
  • In Sachen Männerwohngruppe in BS sind wir weiterhin gut im Rennen. Es fehlen hauptsächlich noch Mützen und Handstulpen.
  • Nadeshda und Eritrea: hier bin ich am Ball, und gebe Info, sobald ich mehr weiß. Wir nadeln weiter.
  • Gnadenhof: Neuzugang sind zwei Kälbchen. Karla und Lotta. Ihre Geschichte lest Ihr hier
Projekte und Abnehmer gibt es viele. Nicht an allen Stellen können wir unterstützen - aktuelles Thema Flüchtlinge. Verteilerwege sollten m.E. nachvollziehbar sein. Wir investieren Zeit und Liebe in die Sachen und da möchte ich höchstmögliche Sicherheit, dass die gefertigten Teile auch die angedachten Empfänger erreichen.

Ich danke Allen für die Hilfe und Unterstützung, sowie Euren Zeitaufwand, um diese Zeilen zu lesen.

Wir sehen/lesen uns.

Eure Tine



Montag, 14. September 2015

Quer durch den Garten

.... geht es auch heute und so fangen wir doch gleich mal mit Garten an:

Schmetterlinge genießen die schwedische Sonne
Da wir uns ja aber nicht immer über Sonne freuen  - und deren Wärme genießen - können, sind auch in dieser Woche wieder einige wärmende Teile entstanden.

So hat Ulrike an warme Beine und Hals gedacht und diesen farbenfrohen Cowl sowie schmucke Beinstulpen genadelt. Beide Teile werden zugunsten des Gnadenhofs angeboten.


Ein Halstuch wärmt auch immer sehr angenehm. Dieses hier ist für einen Herrn aus der Familie:

Halstuch von Ulrike
Aber auch die Männer der von uns bedachten Braunschweiger Wohngruppe sollen ja nicht frieren und so hat Yvonne ein weiteres Paar Handstulpen gestrickt:


Die Handstulpen haben zierende Zöpfe bzw. Rippenmuster. So passen sie unterschiedlichen Handgrößen, schmiegen sich an die Hand an. Durch die Farbeinschübe sieht jedes Paar anders aus und kann von den Trägern leichter zugeordnet werden.

Weil sie aber schon mal dabei war, strickte Yvonne gleich auch noch Handstulpen und einen Kragenschal für sich selbst. Der nächste IG-Kastanienallee Nikolausmarkt kommt mit Sicherheit und da brauchts wieder gaaaaanz warme Sachen, um nicht einzufrieren.


Kleine Füße in Nadeshda werden zukünftig von diesen Socken gewärmt werden, die unsere musikalische Spenderin am Dienstag hereinreichte.


Und wenn Hände, Hals und Füße warm sind, braucht der Kopf auch noch eine schützende Hülle.
Mützen. Da kann ich Euch diese Modelle zeigen:

Ein von Katrin glatt gestricktes Modell mit Rippenbund aus einer melierten, unregelmäßigen Schurwolle. Gestrickt zum Verkauf zugunsten des Gnadenhofs.


Die nächste Mütze kennt Ihr bereits - es ist das Herbst-Winter-Modell 2015/2016 - aber der Cowl aus superweicher, kuscheliger, warmer Alpacawolle ist erst die Tage von Katrin's Nadeln gehüpft:


Noch an den Sommer erinnernd, aber vielleicht Euer Lieblingsbegleiter im bevorstehenden Herbsturlaub in südlichen Gefilden:

Poncho aus Baumwolle/Viskose, gestrickt von Katrin
Verkauf zugunsten des Gnadenhofs
Erinnert Ihr Euch an die hummerfarbene Kuscheljacke, die sooooo leicht und soooo weich ist?
Katrin hat sie auch gestrickt. In schwarz. Das passt zu so vielen Kleidungsstücken und Anlässen. Ein Stück, das frau nicht missen möchte.

der besondere Ärmelabschluss
Ich habe mich daran gemacht, einen Loop für Euch zu entwerfen, der auf den ersten Blick ganz schlicht erscheint, auf den zweiten und dritten Blick jedoch Besonderheiten aufweist. Gestrickt ist er aus dicker Baumwolle, für alle, die ab und zu oder immer von Wolle geplagt werden.
Damit der Loop trotzdem richtig warm hält, ist er komplett rund - also wie ein Schlauch. So habt Ihr immer eine glatte Seite außen, egal wie Ihr ihn wickelt. Zusätzlich läuft das Streifenmuster einmal längs, einmal quer. Der Loop ist in zwei Richtungen gearbeitet. Garn und Anleitung sind im Laden erhältlich. 250g Schulana Cotombino werden benötigt sowie Stricknadel und Spiel Gr. 6mm.


Und da ja nicht nur der Hals, sondern auch der Kopf warm sein soll, gibt's passend dazu noch eine Mütze. Bei ihr ist das Bündchen doppelt gestrickt, schön hoch, damit es die Ohren schützt und wärmt, mit pfiffiger Farbkante und Streifen in der Obermütze. Nach dem Bündchen sind Maschen zugenommen, um hier eine lässiglockere Formgebung zu erreichen


Zum Abschluss des heutigen Posts möchte ich gerne noch die Teilchen zeigen, die ich heute an die Privatinitiative frühchenstricken.de von Petra Haas versandt habe. 110 Teile. Somit sind wir im Jahr 2015 bei einer Summe von 424 Teilen. Ziel ist es, 500 Teile zu fertigen. Das schaffen wir doch noch, oder? Mitte November - also in zwei Monaten - versende ich das nächste Mal.


Mitgestrickt haben dieses Mal: Birgit, Bärbel, Heide, Frau Manteufel, Ulrike, Gabi, Frau St.-H., Claudia, Astrid, Martina, Karla, Karin, Steffi, meine Ma und ich.

Danke Euch Allen für die Unterstützung und den Zeitaufwand für's Nadeln und lesen.

Zeit ist mein Stichwort: In dieser Woche sind so viele schöne Sachen gebracht und gezeigt worden, dass ich heute gar nicht alles zeigen kann. Seid also bitte nicht traurig, wenn Ihr Eure Sachen hier noch nicht entdeckt. Es wird in den kommenden Tagen passieren.

Noch eine wichtige info für die Sockenstrickerinnen: Frisch eingetroffen ist die Opal 6-fach, Färbung Regenwald XI. Es gibt 6 unterschiedliche Muster - farbenfroh wie bekannt. Wieder ein Grund mehr, die Tage mal in's Lädchen zu schauen. Die 6-fach Opal eignet sich nämlich auch ganz prima für Handschuhe: griffig und sehr strapazierfähig.

Bis die Tage - wir sehen oder/und lesen uns.

Eure Tine