One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Samstag, 11. Juli 2015

Sommerpause - im Laden

Huhu Ihr Lieben,

ja, Ihr habt richtig gelesen: WollArt hat Sommerpause. Im Laden. Bis incl. 10.08.2015
Wielange hier Pause sein wird, kann ich Euch jetzt noch nicht sagen, denn ich weiß es selbst nicht. Das werden die kommenden Tage zeigen.

Aber bevor ich "in der Versenkung verschwinde", gibt es noch ein paar schöne Sachen zu zeigen und zu berichten.

So wurden am Dienstag zwei Pakete verschickt:
An Dani die Sachen für Nepal und für Trostteddy:


und eines an Angelika zur Weiterleitung nach Nadeshda.
Beide Pakete sind gut angekommen und beide ladies bedanken sich ganz herzlich für die Unterstützung.
Ich bleibe ich Kontakt und halte Euch hier auf dem Laufenden, wie die Transporte klappen.

Heute habe ich ein Paket mit Gnadenhof-Sachen gepackt. Hintergrund: Am ersten Wochenende im August präsentiert sich der Verein für misshandelte Tiere auf dem Schweigerfest in Wolfenbüttel. Am Stand wird Handgefertigtes von uns zum Kauf angeboten. Ich kann es dieses Mal leider nicht einrichten, mit vor Ort zu sein, aber vielleicht schaut Ihr ja mal zum Fest?

Eine Mütze nach Jutta Bücker's "Strandgras" habe ich noch genadelt. Etwas abgewandelt, an die Wolle angepasst. Eingängiges Muster, flutscht nur so über die Nadeln.


Auch zugunsten des Gnadenhofs hat Yvonne dieses Tuch "Sundry" gefertigt. Es ist aus Sock 4 und Hjerte Kunstgarn. Ein Farbflash. Cool, oder?



Für die Projekte "frühchenstricken.de" und Nadeshda haben mir Gabi und  Ulrike diese Sachen gebracht:

Frühchenmützen von Gabi

Frühchendecke, Cowl, Schal und Stirnband für Nadeshda
von Ulrike

und Ulrike hat gleichzeitig ihre Version des Leiterloops aus Kleo gezeigt



Manchmal sucht frau eine Herausforderung und das lass ich mir doch nicht 2x sagen ;-D
Ergebnis: Ich schlug den Spectra von Stephen West (westknits) vor.
Die Technik der verkürzten Reihen wurde kurz durchgesprochen und dann ging es auch schon los. Hjerte Sock 4 in anthrazit für den Rahmen, Opal Gallery "Blauer Wal im roten Meer" für die Tortenstücke. Und das ist das Ergebnis:




Grandios? Ich finde schon. Das coole: Das Teil sieht in jeder Farbkombi immer wieder anders aus.

Eine weitere Herausforderung stellten die Hexagon-Socken aus dem Buch "Think outside the socks" dar. Auch lange drum gedrückt, packte ich es schließlich an und kann Euch heute das Ergebnis zeigen.


Die Socken werden Patch für Patch aneinandergestrickt, am Ende werden Spitze und obere Kante angestrickt. Zeitaufwändig und garnintensiv, aber cool, oder?

Das soll es erst mal sein. Für heute. Für.... ? Ich weiß nicht.
Schaut einfach hin und wieder hier herein. Sobald ich die Möglichkeit habe und auch tolle Sachen berichten oder zeigen kann, bin ich wieder mit Euch.

Bis dahin lasst es Euch gut gehen, genießt den Sommer und immer wieder einen Moment der Ruhe und der kreativen Nadelarbeit.

Eure Tine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen