One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Sonntag, 5. Juli 2015

Sommer in Deutschland

Lange ersehnt und jetzt da: Der Sommer in Deutschland. Ungewöhnlich warm, ungewöhnlich heftig.
Wasser- und Eisverbrauch sind glaube ich mächtig in die Höhe geschnellt. Der Bedarf an Baumwollgarnen auch - wie irritiert wurde ich angeschaut, als ich gestern noch im Lädchen an der leichten Mohair/Seiden-Jacke strickte. Aber in der Strickküche ist es immer noch angenehm kühl. Das ging sehr gut. Zusammengenäht ist sie allerdings jetzt noch nicht. Wird aber noch. Schließlich möchte ich Euch ja das gute Stück noch vor der Sommerpause zeigen. Ein prima Projekt für Reisen: Einfach zu stricken und nur 100g Gewicht. Das passt noch in den Urlaubskoffer, ohne dafür Übergepäck zahlen zu müssen. :-)

Aber nu, wir wollen nicht über ungelegte Eier sprechen, sondern lieber zeigen, was hier in dieser Woche vorgestellt und gespendet wurde.

Ich darf Euch zwei weitere Clapotis-Versionen zeigen:

aus Arezzo Lin (Baumwolle mit Leinen und Bambus)
gestrickt von Steffi
an der Puppe die Schoko-Malabrigo von Yvonne


Claudia liebt das gehäkelte Picottuch und hat es in einer wunderbar kühlen Version aus der "Kleo" von Schulana (100% Baumwolle im Leinenstyle) gefertigt. Die ideale Garnwahl für hohe Temperaturen - Klimaanlagen ziehen uns ja trotzdem oft in den Nacken und sorgen für den berühmten "steifen Hals".



Ebenfalls schön kühl ist dieses Netzshirt: Es kommt Euch sicherlich irgendwie bekannt vor. Richtig! Es ist das Muster unseres Sommer-Netzshirts, das wir bisher aus der Coramie von Schulana bzw. auch einmal aus der Kleo von Schulana gefertigt und gezeigt haben.
Yvonne hat es nun für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs aus einem gespendeten Baumwollbändchen von Lana Grossa gestrickt. Also ich mag diese Variation total gerne.


Es passt den Größen 36-42 und kann für 29 € zugunsten des Gnadenhofs adoptiert werden.
So oder mit Shirt/Bluse im Lagenlook seid Ihr damit immer fetzig gestylt.

Ebenfalls für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs hat Katrin dieses Tuch nach Idee des "Multnomah" gestrickt. Verwendet hat sie im unifarbenen Hauptteil eine Baby-Alpaca, das Wellenmuster ist aus einem Verlaufsgarn und etwas Mohair/Seide gefertigt. Wieder wunderbar weich und sehr ausdrucksstark in der Farbgebung.



Nun schlagen wir mal einen Bogen nach Afrika: Eritrea. Hier versorgt der Hammer Forum e.V. eine Geburtsklinik mit Kleidung und Zubehör sowie technischem medizinischem Material. Wir haben uns mit gestrickten und gehäkelten Decken beteiligt. Gabi hat nun diese Decke gestrickt - schaut auf die Verzierung durch Karos im Perlmuster.


Wenn wir schon bei Neugeborenen sind, habe ich eine prima Überleitung zur Aktion frühchenstricken.de. Hierfür habe ich auch diese Woche wieder einige Teilchen erhalten und so sind wir auf dem Weg zur 400 von 500 avisierten für dieses Jahr.

Frühchendecke aus Baumwolle
gestrickt von Karin
Diese Decke ist glatt gestrickt mit einem Rand im Perlmuster. Dies ist von der Aktion so gewünscht, da Maschenerhebungen bei sehr früh geborenen Kindern zu einer Verletzung der noch sehr dünnen Haut führen können.

Frühchenmützen von Astrid
Mütze, Stirnband und Regenwurmsocken von Frau St.-H.
Mützen und Söckchen von Claudia
Claudia mag nicht nur Frühchen, sondern liebt auch Tiere und so nadelt sie immer wieder unsere Gnadenhof-Babybooties. Gute-Laune-Farben sind angesagt. Schaut bloß mal:


Dieses Mal hat sich auch ein Paar Bindesöckchen in den Reigen eingereiht. Immer wieder streifen ja die kleinen Racker gerne ihre Socken von den Füßchen. Mit dem Bändchen um die Fessel geht das nicht mehr so einfach und Mütter müssen kaum oder vllt sogar gar nicht mehr die Babysocken auf der Straße, im Kinderwagen oder Auto suchen.

Das Thema Socken ist auch das Thema unserer musikalischen Mitstrickerin: Ein Konvolut an Kindersocken für Nadeshda. Bereits gepackt und auch ab morgen oder übermorgen auf dem Weg zur Verteilstation.


Von mir gibt's diese Woche nichts. Sicherlich könnt Ihr Euch denken, womit ich einen großen Teil der Zeit verbracht habe: sichten, sortieren, auszeichnen, packen.
Gepackt habe ich auch Projekttüten für unsere strickenden und helfenden Fadenkünstlerinnen.
Vom Spüli bis zum Poncho decken wir damit ein weitreichendes Gebiet an Handgefertigtem ab, ebenso wie ganz unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag, irgendwo Abkühlung und ein schattiges Plätzchen, trockene und somit strickbereite Hände und freue mich, Euch in der kommenden Woche noch zu sehen. Bis Samstag, 11.07. um 13:30 könnt Ihr Euch gerne noch mit Material für die kommenden Wochen eindecken..
Vom 14.07. - 08.08. 2015 ist WollArt-Sommerpause.

Bis denne.
Eure Tine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen