One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Sonntag, 14. Juni 2015

Photos und mehr

Sonntagabend und ich bin schon wieder hier.
Heute nicht mit der Fortführung unserer Entdeckungsreise, sondern mit Photos von Kundenwerken/Spenden und so einigen Gedanken zur Kleidung im Sommer.

Beginnen will ich mit den Photos:

Bärbel hat uns mit Babyhäubchen überrascht. Schön weich aus Merinowolle und niedlich mit Häkelkante verziert. Zwei Farben, zwei Größen. Die Mützen darf ich zugunsten des Gnadenhofs verkaufen.


Der WollArt- "Schaukopf" ist etwas zu klein, aber ich möchte Euch das witzige Photo nicht vorenthalten.


Weiter geht's mit den unterschiedlichsten Dingen, die Birgit für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs gefertigt und am Freitag ins Lädchen gebracht hat. Ihr erinnert Euch: Am kommenden Sonntag, 21.06.2015, bin ich ja mit den Sachen für den Gnadenhof auf dem Tierschutz-Openair in der Brunsviga. Natürlich hoffen wir Alle, dass dort einige schöne Teile neue Eigentümer finden und wir so wertvolle Euronen für den Gnadenhof einnehmen können.

Dann schaut doch mal, was Ihr hier so alles entdeckt:

Tuch Zackenbarsch, Socken, Häkelschal, Einkaufsnetze
Yvonne hat WollArt's Leiterloop 2015 in dem dunkleren Blauton der Kleo gearbeitet. Sieht auch cool aus und passt zu sooooo vielen Sachen. Das Garn trägt sich auch bei höheren Temperaturen vortrefflich, immer weht auch ein laues Lüftchen, nichts engt ein. Das Kult-Teil. Zur Zeit habe ich noch einige Strickpackungen dafür vorrätig.


Die Mitarbeiter von Edeka Dinter im Hopfengarten/Hartgerstraße tragen Halstücher oder Loops zu ihrer Dienstkleidung. Jedes Stück ist in einer anderen Farbkombi gestaltet. Schaut es Euch ruhig mal genau an, wenn Ihr dort einkaufen geht. Ich zeige Euch heute und hier dieses Exemplar:

Leftie aus Sock 4 und Hjerte Kunstgarn
Neben den Decken, die ich derzeit für eine Geburtstklinik in Eritrea (Kontakt ist das Hammer Forum e.V.) häkele, stricke ich an einer leichten Jacke. Leicht, weil aus Kid Seta von Schulana, einem Garn, das aus 70% Kid Mohair und 30% Seide besteht.
Ihr werdet nun sagen: Mohair? Im Sommer? Ist die bekloppt? Viel zu warm.
Ich erwidere: Das ist der erste Gedanke. Aber seid mal ehrlich zu Euch selbst. Wir verbinden den Begriff "Sommer" mit Wärme, aber wirklich warm ist es in unseren Regionen doch eher selten. Und selbst in den paar warmen Wochen im Jahr, gibt es immer kühle Tage, der Weg zur Arbeit am Morgen bedarf eines leichten Jäckchens, der Zug ist entweder gar nicht oder zu stark klimatisiert, im Büro zieht die Klima-Anlage und beim Einkaufen im Supermarkt bekommen wir spätestens an den Kühltheken Gänsehaut. Wie gut, wer dann ein leichtes Jäckchen oder ein ebensolches Tuch in der Tasche hat. Ich habe damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Teilweise sind auch Restaurants sehr kühl gehalten, - etwa um die Verweildauer zu kürzen? - und da leistet ein solches Jäckchen oder Tuch phantastische Dienste. Vielleicht übersteht Ihr so den Sommer ohne Erkältung durch Klimaanlage?
Ich habe die Kid Seta in ca. 30 Farben vorrätig, eine schöner als die andere. Für ein Tuch benötigt Ihr 2 Knäuel, für eine Jacke 4-5 Knäuel. Ihr merkt schon: ab 50g seid Ihr gewärmt.
Preis für ein Knäuel/25g/210m: 7,50€
Und dann noch so stylisch. Diese Jacke ist veröffentlicht in der Molly Makes 15/2015. Die Anleitung ist sehr ausführlich und gut verständlich.


Jetzt habe ich Euch hoffentlich etwas Freude bereitet und vielleicht auch Appetit gemacht.
Ich werde jetzt noch die Nadeln glühen lassen, damit ich Euch das fertige Jäckchen zeitnah präsentieren kann.
Habt noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Ich freue mich auf Euch.

Eure Tine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen