One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Samstag, 11. April 2015

Erste Frühlingsboten

Eine weitere kurze Woche liegt hinter uns, ebenso die Ostertage. Montag müssen die Kids schon wieder zur Schule, so mancher Urlaub ist vorüber. Dann geht für die mesiten von uns der Alltag wieder los oder weiter. Gleichmäßige Abläufe erobern unser Leben, aber auch die vielgeliebten Freiräume kehren zurück. Freiräume, in denen sich der eine oder andere Gedanken entwickelt, entfaltet oder sogar umsetzen lässt.
Einige umgesetzte Gedanken und Ideen kann ich Euch heute wieder einmal zeigen. Die Gelegenheit, zu den Nadeln zu greifen, ergibt sich halt doch recht häufig.

So sind natürlich weitere Puppenrohlinge entstanden. Die gehen gut von der Hand, die Anleitung ist leicht verständlich und die Reihenzahlen der unterschiedlichen Körperteile schnell im Kopf.
Katrin hat's gepackt und so konnte sie mir am Mittwoch diese Truppe hier überreichen:


Witzig, oder? Und ich finde, sie erinnern ein wenig an die Kids in ihren Schuluniformen.

Ich hab auch noch ein paar genadelt und so liegen aktuell 23 Puppenrohlinge im dafü vorgesehenen Karton. Keine Angst: Der hat noch Platz. Ihr dürft also ruhig auch noch Puppen stricken ;-D




Eine unser älteren Damen hat wieder Strümpfe für die Kinder in Nadeshda gestrickt, ihre Schwester Babyschuhe für das gleiche Projekt. Ich habe alle Teile mit den passenden Grußschildern versehen und in die Nadeshda-Sammelbox gelegt.


Nachdem unsere Spülis (Spüllappen) wieder einmal reißenden Absatz gefunden haben, hat Yvonne gleich mal für Nachschub gesorgt. Es ist ja so: Wer die Teile einmal ausprobiert hat, damit die Edelstahlteile in der Küche poliert hat, will nichts anderes mehr benutzen. Sooooo klasse, so flecken- und streifenfrei. Und zum Spülen sind sie natürlich auch klasse. ..... Die, die's kennen, nicken jetzt bestätigend mit dem Kopf. Die, die's noch nicht kennen, sollten sich gleich am Dienstag auf den Weg machen und mindestens einen dieser Lappen adoptieren. Das Geld kommt dem Gnadenhof für misshandelte Tiere in Klein Biewende zugute. 3€ / Lappen.


Ebenfalls für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs habe ich dieses Tuch aus einer gespendeten Norowolle gestrickt. Das Muster hat mir eine Kundin, Frau C.D. zur Verfügung gestellt - nun endlich hatte ich die Zeit, es mal probezustricken. Ich muss sagen: Es ist gut erklärt, geht prima von der Hand, ist schnell im Kopf,  das fertige Tuch ist wunderbar elastisch und lässt sich gut drapieren.



Detailphoto
Und weil es bereits am ersten Tag schon adoptiert wurde, habe ich mit dem zweiten Spendenknäuel der gleichen Qualität, jedoch etwas blasserer Farbgebung, gleich nochmal das Muster gestrickt.


In natura könnt Ihr das Tuch im Schaufenster sehen. Ein sanftes Farbenspiel, angepasst an unsere rosefarbene Deko. Natürlich könnt Ihr das Tuch auch käuflich erwerben: 18€, die natürlich wieder in unseren Gnadenhof-Spendenhund "Hope" wandern, und das Tuch ist Euers.

Für mich ist Sommerzeit = Spitzenzeit = Zeit für Spitze. Ganz in diesem Gefühl habe ich einen Sellenwärmer gehäkelt: Luftiges Grundmuster, Spitzenbordüre, das Ganze aus einem neuen Baumwollgarn von Schulana. "Kleo" kennt Ihr schon vom Lochmusterjäckchen in terracotta.
Das Besondere: Der Seelenwärmer ist komplett aus geraden Teilen gearbeitet. Grundform ist ein langgezogenes Rechteck, die Borte wird "am laufenden Meter" gearbeitet und am Ende herumgenäht.




Und hier noch ein Photo ohne Inhalt, einfach "aufgeklappt":


Ein besonderes Stück, das mit leichter Unterstützung auch HäkelanfängerInnen schaffen können.

Für die StrickerInnen unter Euch, die Häkelverweigerer sind, aber trotzdem diese luftigleichten Teile lieben, habe ich auch noch was.  Hier ein 1.Blick "über die Schulter": Ein Überwurf aus Bändchengarn in einem Zickzack-Fallmaschenmuster mit Nadeln Nr. 7 gestrickt. Schnell gefertigt, immer wieder anders zu stylen und mit 200 - 300g Gewicht sommerlich leicht.


Wenn alles klappt, ist das fertige Teil ab Dienstag im Laden zu betrachten und auch die Anleitung sowie das Garn erhältlich.

Zum Abschluss darf ich Euch noch ein freestyle-Kundenwerk zeigen: Ein großer Loop aus verschiedenen Garnen und in verschiedenen Mustern gestrickt. Für einen weiblichen Eulenfan enthält der Loop auch Eulen, deren Augen durch eingearbeitete Perlen dargestellt werden.
Verwendet wurden Malabrigo Sock (handgefärbte Merinowolle), Sock 4 von Hjertegarn und ein blassgrünes Baumwollgarn aus Yvonne's stash. Schaut mal, welch ein besonderes Stück da gezaubert wurde:


Ein Loop, der auch wunderbar als Kapuze dienen kann:


Für alle Frühchenstrickerinnen ist sicherlich noch der liebe Gruß von Petra Haas wichtig und interessant. Unser Paket ist wieder gut angekommen und diverse Teile daraus konnten noch am Folgetag gleich wieder weiterversandt werden. So machen sie jetzt bereits jungen Müttern Freude bzw. schenken klitzekleinen neuen Erdenbürgern Wärme und Geborgenheit. Ein ganz großer Dank gilt allen HelferInnen, sowohl für die schönen Frühchensachen, als auch für die schönen Dinge, die für die anderen Projekte gefertigt werden.

Unser nächstes Etappenziel ist nun das Wochenende 9./10.Mai.
Am 9.Mai findet die Ausstellung "Frühlingsgefühle in Querum" - wie gehabt auf dem Grundstück der Goldschmiede Erben - statt, an der ich teilnehme und am 10.Mai ist Muttertag. Da will noch das eine oder andere Modell gefertigt werden - zum Nachmachen, zum Kaufen, zum Verschenken.
Lasst Euch überraschen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, hoffentlich einige Sonnenstrahlen und viele kreative Ideen.

Wir sehen uns.

Eure Tine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen