One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Dienstag, 28. Oktober 2014

Eine turbulente Woche liegt hinter WollArt"

Turbulent? Mehr als turbulent. Iwie keine Zeit zum bloggen. Aber immerhin habe ich photographiert und so kann ich jetzt versuchen, die Ereignisse aufzuschreiben. ... Ich hoffe, es gelingt mir, ohne etwas zur vergessen oder Euch zu langweilen.

Mittwochs fand erneut das Nachmittags-Stricktreffen in der Strickküche statt. Gut besucht, war es warm, lustig und interessant. Und wie so oft, durfte ich wieder schöne Dinge für die von uns unterstützten sozialen Projekte entgegennehmen:

So brachte Astrid coole Yoga-Kniestrümpfe mit, die sie aus Opal "Stricker" genadelt hat. Ohne Ferse und Spitze, da sie so mehreren Schuhgrößen passen. Die Fußteile sind aus Sock 4 von Hjertegarn.

Die Strümpfe werden zugunsten des Gnadenhofs verkauft.






















Ebenfalls für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs nadelte Karin diesen Spüli. Der hielt es nicht lange bei mir im Laden aus: bereits am Folgetag zog er schon wieder aus.


Heide steuerte diese lässige Jacke bei. Noch schmückt sie das Schaufenster von WollArt. Sie wartet sehnlichst auf eine Adoption. Sooo warm und sooo weich. Auch sie möchte den Gnadenhof unterstützen.







Es gibt neue Handstulpen im Gnadenhofschrank und Katzenrohlinge für Trostteddy e.V.


"Dr Knit" besuchte mich am Donnerstag, in der Tasche diese schönen Sachen - ebenfalls zum Verkauf zugunsten des Hofes. Tücher, Schal, Tasche und Cowl. Das rote Tuch gefällt Euch besonders gut? Kein Wunder: Es ist aus einer Wollmeise - dem Kultgarn schlechthin. Noch liegt es zurückgezogen zwischen "Kumpels". Eure Chance. Schaut gleich morgen herein. Anschauen, fühlen, streicheln, erwerben. 

Karla dachte ebenfalls an die Tiere und steuerte am Samstag diesen niedlichen Sorgenfresser und klassische, farbenfrohe Topflappen bei. 


Damit ihr auch bei niedrigen Temperaturen gleich die Nadeln klappern lassen könnt, hat sie außerdem noch trendige Tweed-Handstulpen mit Daumen gebracht.


Karla hat aber auch an warme Füße gedacht: Diese zwei Paar Socken sind das Ergebnis.


Und Mützen, Socken und Stirnband für die Frühchen gab's auch noch:


und diese beiden genähten Loops:


Irgendwie habe ich jeden Tag "Weihnachten" ;-)

Wolle gab's aber auch:  Sockenwollen(Opal)  von Petra für Frühchensachen



und einen "Kessel Buntes"


Die rosafarbene Baumwolle wandert bereits in eine Frühchendecke, das blaue Garn wandert mit einem khaki-Ton 2-fädig verstrickt in einen Patentschal für "unsere Männer". Baugleich mit diesem, den Gabi für ebendiesen Zweck gestrickt hat:


Eine Dame, die durch den Zeitungsartikel in der BZ auf uns aufmerksam wurde, brachte mir heute 5 Paare Socken, die den Kindern in Nadeshda Freude bereiten sollen.

 

Wenn Ihr genau hinschaut, könnt ihr sehen, dass ich sie bereits mit den Nadeshda-Anhängern versehen habe.

Kerstin "peppersocks" kam heute ebenfalls mit "Gepäck". Wir hatten uns schon einige Monate nicht gesehen und so wurde nett erzählt. Die mitgebrachten Spenden ordne ich morgen Vormittag zu. Da haben wir mehrere Mützen - die Häkelmützen mit den Neonstreifen sind für "unsere Männer" angedacht - Strickmützen für Gnadenhof und/oder Nadeshda, Socken und Handstulpen für den Verkauf zugunsten des Gnadenhofs. Und ein warmes Kuscheltuch, lang, schmal, wunderbar zum um-den-Hals-drapieren.


Für das Bolivien-Projekt von Pater Alfredo durfte ich außerdem Patches entgegennehmen. 20x20 und 40x40. Nachdem im letzten Jahr eine Patches-Decke als Test mitgeschickt wurde und die Kinder total begeistert waren, werden in diesem Jahr Patches gesammelt, um daraus Decken fertigen zu können. Voraussetzung: Die Patches sollen die Größe 20x20 oder 40x40 haben und aus 4-fach Sockenwolle gearbeitet sein. gerne kraus gestrickt.


Unsere Sabine besuchte am Samstag Sabine Gralla auf ihrem Gnadenhof und nahm gleich den für sie bestimmten Drucker, die beiden schönen warmen Wollpullover von letzter Woche und den aktuellen "Hope-Betrag" in Höhe von 250€ mit. Das Kalb Oskar begrüßte sie auf seinen eigenen Beinen stehend - ein rührender Anblick, der der aufopfernden Pflege durch Sabine Gralla zu verdanken ist, das Hunderudel freute sich über zusätzliche Streicheleinheiten. 

Ich war außerordentlich froh, dass Bine diesen Besuch "übernahm": So konnte sie selbst den Hof kennenlernen und Euch nun ebenfalls mit großer Kenntnis davon berichten und ich konnte mich der Planung der Ladenoptimierung widmen. Wir brauchen nämlich Platz. Stauraum. In den letzten Wochen konntet Ihr Euch davon ein Bild machen: Überall standen und lagen Wollpakete, selbst unter dem Tresen und auf den Schränken. Nicht sehr schön, unpraktisch und auf Dauer nicht zu ertragen.
Aber es gibt ja einen Montag. Alsoooooo: Ärmel hochgekrempelt und umgebaut......

Da sah es dann mal so und mal so aus....


Nach dem Umbau - Montagabends gegen 22 Uhr - stand alles wieder.....



Jetzt brummt Euch sicherlich schon der Schädel, der Abend wird immer kürzer - oder vielleicht die Zeit, um pünktlich zur Arbeit zu kommen?
Ich habe trotzdem noch einige Photos für Euch. Photos von Projekten, die von Fadenkünstlerinnen für den Eigenbedarf gefertigt wurden.

Da haben wir die niedlichen gefilzten Frosch-Hausschuhe von Gabi


das Lace-gestrickte Kleid aus Baby-Alpaca von Yvonne


das Häkelkissen aus Granny-Squares, gefertigt von Martina aus der "Harmonie" von Cheval Blanc


das Babyset - bestehend aus Pucksack und Mütze - ebenfalls aus der "Harmonie" von Cheval Blanc, gestrickt von Tina


und aus gleicher Hand ein loop aus Exclusive Alpaca von Hjertegarn


Ihr merkt schon: Hier ist viel los. ständig neue Anregungen, Projekte, Gespräche, Ideen. Schön ist das. Und turbulent. Kreativ. Lustig. Spannend.

Ich wünsche Euch eine ebensolche Woche und zeige bald wieder neue Photos. Wie z.B. von weiteren Wollspenden, die ich frisch erhalten, aber noch nicht photographiert habe oder von Babyschuhen und Mütze nach meinen Entwürfen.

Schaut also gerne bald wieder herein - hier und im Laden.
Viele schöne Strickstunden wünscht Euch

Eure Tine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen