One lifetime...

One lifetime...
One lifetime isn't long enough for all the things I'd like to do

Sonntag, 31. August 2014

Jokkmokk - Schweden

So, da bin ich wieder. Sonntagmorgen, es ist ruhig im Haus, ruhig draußen, noch trocken und mit angenehmen Temperaturen. Meine Chance, hier Photos von Jokkmokk zu zeigen. Darunter sind so einige  von samischen Trachten, die in dem Museum Ajtte gezeigt werden. Sie beeinflussen auch unser aktuelles Modebild .

Aber erst einmal mussten wir den Polarkreis überqueren. Hört sich spektakulär an: Es ist die südlichste geographische Breite, wo die Mitternachtssonne bei Sonnenwende sichtbar ist.



Und jetzt geht es los: Trachten, Trachten, Trachten, Schmuck, filigrane Darstellung des ursprünglichen Lebens der Samen. Das Museum ist m.E. wirklich sehenswert. Bei einem Besuch im Norden sollte es auf Eure "ToDo"-Liste.










Natürlich finden wir auch die strickende Hausfrau....


und was da geschaffen wurde












Sicherlich kommt Euch das Eine oder Andere bekannt vor.
Bitte entschuldigt, dass manche Photos recht dunkel sind. Ich habe in abgedunkelten Räumen ohne Blitz photographiert, um die Gewirke nicht zu schädigen. Ich denke aber, sie vermitteln trotzdem einen guten Eindruck, wieviel Arbeit, Mühe und Sorgfalt in den Werkstücken steckt.

Ich werkel jetzt auch mal wieder weiter. Habe gerade ein Bolero mit Zopfmustern in Arbeit......

Habt noch einen schönen Tag.

Eure Tine

Donnerstag, 28. August 2014

Heute mal Soziales

Natürlich gibt es hier nicht nur Rentiere, Schiffe und Autos, sondern auch Garne und Gestricktes.
So kann ich von großzügigen Wollspenden berichten -
 1* Bändchengarn in wundervoll harmonischer Kombination 


und 1* 500g eines sanften Volumengarns von Gedifra -


Frau M. überreichte mir gestern diverse Frühchensachen, die sie in einer Strickrunde mit Bekannten gestrickt hat


Katrin brachte mir schon letzte Woche ein Sonnensegel aus Baya und Mohair, das sofort ins Schaufenster ein- und vorgestern bereits auszog.  Wieder einmal veräußert zugunsten des Gnadenhofs in Klein Biewende.


Ich sage allen Spenderinnen und Strickerinnen ganz herzlich Danke für die tolle Unterstützung der Projekte.

Ich habe gerade ein Tuch nach der Anleitung "RestEndColor" von Simone Dietz mit deren Einwilligung zum Verkauf zugunsten des Gnadenhofs fertiggestellt.  Es ist überwiegend aus Merinowolle, kleine Partien aus einem Wolke-Polyamid-Gemisch. Das Tuch ist jetzt im Fenster. Also schaut schnell und holt es Euch, wenn ihr es mögt. 



Montag, 25. August 2014

Geschafft....

Hahaaa, dieses Mal habe ich mein Vorhaben umgesetzt. Ich bin schon wieder da.


Da schaut Ihr sicherlich auch erstaunt - wie dieses Rentier irgendwo in Finnland zwischen Kuusamo und Kemi. 
Dort sollte der nächste Zwischenstop auf dem Weg ins schwedische Jokkmokk stattfinden und wir hatten sogar riesiges Glück: Der Eisbrecher Sampo konnte besichtigt werden. Etwa mein Baujahr, fährt er in der Winterzeit mit Touristen durch das vereiste Meer, im Sommer liegt er in einem Hafenteil in Kemi.


So haben wir ihn zuerst gesehen und dann live entdecken dürfen:


Auf der Brücke


So wanderten wir über das komplette Schiff, innen und außen. Die Schiffsglocke wurde noch zum Hut - mir dröhnt noch heute der Kopf ;-)
Die Vergangenheit lies uns nicht los und so durften wir uns am Nachmittag noch über den Anblick dieses Volvo freuen (ohne Schleife).

 Klar, dass der gleich photographiert werden musste. Solche Fahrzeuge sehen wir hier in der Region ja selten - ab und zu beim Oldtimertreffen am 01.Mai. 

Natürlich gab es auch noch andere nette Dinge zu entdecken, wie dieses Segelboot 

oder diese restaurierte Haustür


Nach so viel input war ein Kaffee nötig - schön in der Sonne, am Wasser, vor einem der alten Häuschen an der Promenade.


Wer mich verfrorenes Etwas kennt, kann schon anhand der Photos feststellen, dass es wirklich sehr warm war Anfang August. 
Wir haben es genossen und machten uns am Folgetag auf den Weg nach Jokkmokk in Schweden.
Und weil es von dort gaaaaanz viel zu zeigen gibt, geht es hier ein andermal weiter. 

Bis dahin.
Eure Tine





Sonntag, 24. August 2014

Ääääähm, morgen ist schon drei Tage her

Ja, ich geb's zu: Mal wieder ist mir die Zeit davon gelaufen. Habe ich Mittwochabend noch so groß getönt, es gehe am nächsten Tag mit den Reiseerzählungen weiter, ist mittlerweile schon Sonntag.
Neeeee, ich hab nicht die halbe Woche verpennt. War einfach iwie anderweitig in Aktion.
Wie so viele von Euch auch.
So hat Steffi während meines Urlaubs die Sachen aus dem Gnadenhofschrank nach Klein Biewende gebracht, damit diese beim Schweigerfest in Wolfenbüttel am Stand des Gnadenhofs angeboten werden konnten. Die Gelegenheit nutzte sie auch, um unseren aktuellen Erlös zu überreichen. Einige Tage später düste Steffi wieder los und holte die restlichen Sachen wieder ab, sodass sie jetzt auch wieder im Schrank und im Schaufenster ihren Platz gefunden haben. Steffi, auch auf diesem Wege ein ganz herzliches Dankeschön für Dein Engagement und Deine Unterstützung.
Beim Gnadenhof gibt es auch wieder Neuigkeiten, die Ihr hier auf der Seite des Vereins nachlesen könnt.
Angelika in Oberhausen sammelte fleißig für die Nadeshda-Aktion - der nächste Transport steht kurz bevor - und so habe ich heute das Paket zusammengestellt, das ich morgen früh zu ihr auf den Weg bringe.
Diese Sachen sind drin:


Decken, Schals, Tücher, Socken, Mütze. Gewerkelt wurden diese Sachen von Gabi, Michaela, Christine, Steffi, Winni und mir. Heute Abend wollen sich noch 2 Kindertücher dazugesellen, die Sabine noch im Strick-Tiefflug genadelt hat. Es sind doch wieder tolle Sachen zusammengekommen. Oder was meint Ihr?

Die, die jetzt noch etwas für Nadeshda haben/fertigen, müssen aber nicht erschrecken: Was dieses Mal nicht mitgeht, wird bei der nächsten Lieferung mitgeschickt.

Als Kontrastprogramm gibt es jetzt noch ein wenig "wilde Natur" - Nationalpark Oulanka in Finnland.



 Ja, Ihr seht richtig: In solche einer Umgebung trete ich auch mal ohne Strickzeug auf.
Pssssst. Nicht verraten: (das Strickzeug lag im Auto, damit ich zumindest während der Hin- und Rückfahrt nadeln konnte) ;-)

Das Wetter hielt sich und für den Fall der Fälle, hätte ich auch noch einen Unterschlupf gehabt:

Es handelt sich hier um einen ehemaligen Aussichtspunkt der Bevölkerung im zweiten Weltkrieg. Von hier aus konnte man auf den Fluß Oulankajoki schauen, auf dem ggbf. Partisanen in das Gebiet gekommen wären. Von vorne tatsächlich kaum zu sehen und vom Fluss aus ganz sicher nicht.


Am Eingang zum Nationalpark stand diese Figur


und prompt fingen meine Gedanken an......... Wäre das ein netter Begrüßer am Lädchen? Wie könnte er positioniert werden? Ist es zu gefährlich in puncto Vandalismus? Brandgefahr? Ich lass es erst mal sacken. Aber witzig finde ich es immer noch.

Einen Teil des Rückwegs leitete uns dieses Rentier. Für mich immer wieder ein sehr schönes Ereignis.


Und weil es jetzt ja schon fast Abend ist - und damit bald schon dunkel - beende ich den heutigen Teil der Reiseerzählungen mit einem Sonnenuntergang in Ruka, den wir am letzten Abend erlebt haben. Aufstieg auf den Berg, um diesen schönen Ausblick zu erleben.


Ich lass jetzt wieder die Nadeln fliegen. Auf diesen befindet sich ein neues Tuch, das komplett mit verkürzten Reihen gestrickt wird..... Lasst Euch überraschen. Ich glaube, es wird cool.

Bis denne
Eure Tine

Mittwoch, 20. August 2014

weiter geht's.....

.... mit einem Himmel, der sich an die Farben des lace-Wirbels anpasste: Sonne und ca. 30°C in Helsinki/Finnland.


Da erstrahlt der Dom noch mal so weiß.....

Den Tag darauf ging die Reise weiter Richtung Norden - immer noch das Lacetuch in Arbeit. Da wollte immerhin ca. 1km Garn vernadelt werden. Das Wetter blieb uns wohlgesonnen und so konnte in Kuopio sogar eine kleine Ausflugstour über den See unternommen werden - MS Koski, Baujahr 1898.


Auf der nächsten Etappe begrüßten uns die ersten Rentiere - wie es sich gehört, mitten auf der Straße....



Die besondere Art der Verkehrsberuhigung in Lappland ;-) Ich sag nur: Ausgesprochen effektiv.

Skisprung-Fans kennen Kuusamo in Finnland. Die zugehörige Schanze steht in Ruka, einem mittlerweile touristisch ausgebauten Skigebiet . Im Sommer ist es hier ruhig und so laufen die Rentiere auch zwischen den Häusern herum. Was war da unser Louis verwundert!


Immerhin gibt es da ja auch leckere Blumen.......




Elch und Bär waren Skulpturen, die gegenüber unseres Hauses standen. Die kennt Ihr bereits vom "Wirbel-Photo".

Überwiegend sonnig ereilten uns hier und da kurze Schauer und so entschied ich mich für eine petrolfarbene Sockenwolle "Balade" von Cheval Blanc, um die Socken Paraphernalia von Taina Anttila zu stricken. Eingängiges Muster und soooo schön abwechslungsreich. Laaaaanger Schaft und somit für Gr. 38 tatsächlich fast 90g verstrickt......
In natura zu sehen im Lädchen.

Weiter geht's morgen, Ihr Lieben.

Sicherlich noch interessant für die Eine oder Andere sind die kommenden Versandtermine:

Nadeshda: Kommenden Montag, demnach nehme ich noch gerne bis Samstag, 13:30 Uhr Eure Sachen für diese Aktion entgegen. Was später eingeht, kommt in die Lieferung im nächsten Jahr.

Frühchenstricken: Versand am Montag, 01. September.